Musikkultur im Erzgebirge

 

Das singende klingende Erzgebirge jetzt im Buch

 

   Die Musiklandschaft des Erzgebirges verhalf maßgeblich dem Musikland Sachsen zu seinem Profil und Weltruf. Diese These untermauert jetzt der 1928 in Olbernau geborene Prof. Dr. Werner Kaden in seinem neuen Buch. Dazu hat der Autor in den vergangenen Jahren in staatlichen , städtischen und kirchlichen  Archiven verfügbares Material erschlossen. Das facettenreiche Buch über die 500 jährigen Traditionen der Musik des Erzgebirges ist in elf Kapitel gegliedert und hat 192 Seiten. Es ist flüssig geschrieben. Der Leser findet darin die ganze Breite dieser einzigartigen Volkskultur angefangen von Bergmannsliedern über Kantoreien, Stadtmusikdirektoren, Musiktheater, Anton Günther, Musikvereinen bis zu den heutigen Randfichten. 200 Abbildungen untermalen den Text und bilden eine vorzügliche Ergänzung. Wenn das  Buch von Prof. Dr. Werner Kaden sich auch auf fundierte wissenschaftliche Quellen stützt, so schrieb er es mit dem Herzen eines „Arzgebigler für Arzgebirgler“.