Bomben auf Chemnitz

Bomben

    Die Zerstörung von Chemnitz durch die Bombenangriffe der Westalliierten im Frühjahr 1945 war wohl das schwerste Trauma, welches die Stadt in ihrer Geschichte erfuhr. Die gesamte Innenstadt war ausgebrannt und vernichtet. Ungefähr 4000 Menschen verloren ihr Leben. Uwe Fiedler, Direktor des Schloßbergmusems, hat sich über zehn Jahre mit dieser Problematik beschäftigt und in mühevoller Kleinarbeit Geheimdokumente der Militärarchive in den USA und Großbritannien ausgewertet. In dieser Publikation werden erstmalig Bilddokumente zusammengefasst und veröffentlicht, die zum Teil eine Neubewertung  und exakte Betrachtung des gesamten Problemfeldes ermöglichen. So sind die Orte und der Grad der Zerstörung für die gesamte Stadt nachweisbar. Es gibt aber auch aktuelle Bezüge. So können durch den Rückgriff auf diese Bilddokumente Korrekturen von willkürlich überbauten Stadtquartieren sowie bei der Rekultivierung von Parks, Garten- und Grünflächen vorgenommen werden.